Craniale Osteopathie/CranioSacral Therapie

 

cranio

"On ne voit bien qu'avec le coeur. L'essentiel est invisible pour les yeux."

 

("Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.")

 

Antoine de Saint-Exupéry, "Le Petit Prince"

 

Methode

Die beiden Pole Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) bilden zusammen mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten (Membranen) eine Einheit, in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen.

Veränderungen in diesem System geben die nötigen Hinweise für die therapeutische Arbeit mit den betroffenen anatomischen Strukturen.

Diese sanfte manuelle Behandlungsmethode unterstützt auf einfache Weise die körpereigenen Kräfte bei der Lösung von Spannungen und Einschränkungen. Die Selbstheilung und Selbstregulation wird aktiviert, die Gesundheit im Menschen unterstützt und Ressourcen gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.

Mit der Auflösung und Entspannung verschiedener Blockaden im Körper treten möglicherweise körperliche und emotionale Reaktionen auf. Der Therapeut/die Therapeutin begleitet und unterstützt den Patienten/die Patientin in diesen Heilungsprozessen.

Die CranioSacrale Therapie ist eine Körperarbeit, bei der mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit der Persönlichkeit der Klientin oder des Klienten begegnet wird.

 

cranio

 

Wann kann CranioSacrale Therapie hilfreich sein?

Die CranioSacrale Therapie kräftigt die allgemeine körperliche Funktionsfähigkeit. Sie verbessert die Körperwahrnehmung und die Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper.

Sie kann psychisch wie körperlich lindernde und unterstützende Wirkung haben bei:

  • Beschwerden des Bewegungsapparates (z.B. Wirbelsäulen-erkrankungen, Muskelerkrankungen, Gelenksbeschwerden, usw.)
  • Beschwerden der Organe, des Lymphsystemes, des Hormonsystems, des vegetativen Nervensystems, des zentralen Nervensystems
  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall
  • Schleuder-, Sturz- und Stauchtrauma
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Verletzungen/Veränderungen im Bereich von Gehirn und Rückenmark
  • Störungen des zentralen Nervensystems und der motorischen Koordination
  • Stress- und spannungsbedingte Störungen, Burnout-Syndrom
  • Chronische Ermüdung, Schlafstörungen, Depressionen
  • Störungen des Immunsystems
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • Schwangerschafts- und geburtsbedingte Traumata, Beschwerden
  • Entwicklungsverzögerung, -probleme bei Kindern
  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen
  • Emotionale Schwierigkeiten
  • Kiefergelenksprobleme
  • Orthopädische Probleme/Störungen
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Chronische Schmerzzustände
  • Verdauungsbeschwerden
  • Sinusitis und Tinnitus
  • Sportverletzungen

Ebenfalls ist die CranioSacrale Therapie gut als Unterstützung zur Verbesserung der sportlichen Leistung und hilft in der Regenerationsphase nach starken körperlichen Herausforderungen.

 

cranio

 

Geschichte

Die Craniosacrale Behandlungsform geht zurück auf den amerikanischen Osteopathen Dr. William G. Sutherland. Dieser kam um 1900 zur Überzeugung, dass die Schädelknochen nicht starr verwachsen, sondern beweglich sind. Über 20 Jahre erforschte er diese Erkenntnis und entwickelte daraus die Craniale Osteopathie. Der Name CranioSacrale Therapie wurde durch den amerikanischen Arzt und Osteopathen John E. Upledger geprägt.
Dieser beobachtete 1970 während einer Operation die rhythmische cranio-sacrale Bewegung der Rückenmarkshäute. Nur die Craniale Osteopathie bot dafür eine Erklärung an. So begann Dr. Upledger mit dem CranioSacralen Rhythmus zu forschen und nahm Techniken aus der cranialen Osteopathie in seine tägliche Arbeit als osteopathischer Arzt auf.

 

Weiterführende Links: www.upledger.ch, www.craniosuisse.ch